Die Schikane der NGO

Human Rights Defense z.s - NGO hat den Brief von den Regionalen Staatsanwaltschaft Hradec Králové angenomen.

Das Bezirksgericht in Hradec Králové gab den Befehl, die Direktorin der NRO im Irrenhaus zu platzieren , da Sie  den Server vertritt, der internationalen Menschenrechtskonventionen folgt.

Human Rights Defense z.s - NGO hat den Brief von den Regionalen Staatsanwaltschaft  Hradec Králové angenomen.

Herr Lukáš Vodička kommentierte:

Die Polizeibehörde ist verpflichtet, über die Beobachtung die Direktorin der NRO im Irrenhaus zu entscheiden.

Human Rights Defense z.s - NGO hat den Brief von den  Bezirksstaatsanwaltschaft Hradec Králové angenomen.

 Herr Alexandr Pumprla kommentierte:

Ob "Kreationen"Der Direktorin der Nichtregirungsorganosation an den Server www.hrd-ngo.com das Ergebnis einer psychischen Störung sind?

Dies ist Gegenstand einer fachärztlichen Untersuchung durch Psychiater.

Das Protokoll der Mitgliedsversammlung
der NGO vom 2. - 5 September 2019

Anhand der Beweise wird deutlich, dass es kein klassisches Strafverfahren nach der Strafprozessordnung Nr. 141/1961 gibt, sondern ein sogenanntes GASLIGHTING.

Human Rights Defense z.s. - HRD - NGO hat die Aufklärung im Rechtsfall die Schikane der NGO versenden.

Es wird vermutet, dass die Korrespondenz von Herrn Pavel Mühlstein als irreführende offizielle Korrespondenz zu auffällig ist.

Human Rights Defense z.s. - HRD - NGO hat die Aufklärung im Rechtsfall die Schikane der NGO versenden.

 NGO fragt Herrn David Fulka von seiner Position als Regionaldirektor der Polizei der Region Hradec Králové, um sicherzustellen, dass Herr Marian Rochl hat aufgehört, die Direktorin der Nichtregierungsorganisation mit drohender Korrespondenz zu belästigen, dass Herr Marian Rochl versetzt die Direktorin NGO in die Irrenanstalt , weil es aus rechtlicher Sicht nicht einfach ist.

Obwohl Herr Marian Rochl hat keinen rechtlichen Rahmen, so dass er nach den bisherigen Tatsachen mit einer Maschinenpistole auffahren und die Direktorin NGO 24 Stunden lang mit Gewalt in Handschellen halten kann.

Human Rights Defense z.s - NGO hat den Brief von Herr Marian Rochl - Polizei Hradec Králové angenomen.

 Herr Marian Rochl - Polizei von Hradec Kralove, besteht darauf, dass das rechtliche Verfahren nach internationalen Menschenrechtskonventionen das Ergebnis von psychischen Störungen, Betrunkheiten und Narkotikum ist, und fordert, dass die Direktorin der NRO zur Beobachtung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

Human Rights Defense z.s. - HRD - NGO hat die Aufklärung im Rechtsfall die Schikane der NGO versenden.

Wenn die Spitze der Tschechische Justiz (laut Verteilerliste) unter verdächtigen, illegalen oder sogar kriminellen Handlungen leidet Herrn Marian Rochl, es handelt sich um einen schwerwiegenden Verdacht einer DEMOKRATISCHEN GEFAHR im Sinne von Artikel 9 Absätze 2 und 3 der Verfassung der Tschechischen Republik Nr. 1/1993.  

Human Rights Defense z.s - NGO hat den Brief vom regionalen  Gerichtshof in Hradec Králové angenomen.

 Herr Jan Čipera - Vorsitzender des regional Gerichts in Hradec Králové erklärte, dass Sachverständige Herr Jan Lašek und Herr Vladimir Pidrman, Sie bestehen darauf, dass der Server NGO www.hrd-ngo.com das Ergebnis von psychischen Störungen, Betrunkheiten und Narkotikum ist, da sie den internationalen Menschenrechtskonventionen folgt und dass Gerichtsexperten verlangen, dass die Direktorin NGO zur Beobachtung in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wird.

Human Rights Defense z.s. - HRD - NGO hat die Aufklärung nach dem Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte versenden.

 Der Polizist Herr Marian Rochl vom regionalen Polizeidirekttorat in Hradec Králové gibt den Server der NGO www.hrd-ngo.com als Ergebnis von psychischen Störungen, Betrunkheiten und Narkotikum an, da der Server die internationalen Schutzkonventionen einhält der Menschenrechte.

Der Herr Polizist Marian Rochl vom regionalen Polizeidirektorat in Hradec Králové bittet die Direktorin der NGO, psychisch krank zu untersuchen und sie in eine psychiatrische Klinik zu bringen, da laut Herr Marian Rochl jeder Menschenrechtsverteidiger gefährlich ist für die Gesellschaft.

Aufgrund dieser Beweise besteht der ernsthafte Verdacht, dass Herr Marian Rochl den Server des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte für https://www.echr.coe.int/Pages/home.aspx?p=home erklären würde auf dem Boden Gleichheitsregel als Folge von psychischen Störungen, Betrunkheiten und Narkotikum.

Aufgrund dieser Beweise besteht der ernsthafte Verdacht, dass Herr Marian Rochl beim Präsidenten des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte, Herrn Linos-Alexandre Sicilianos - Griechenland, die Untersuchung als psychisch krank beantragt und ihn in eine Strafanstalt verlegt psychiatrische Klinik, weil laut Herrn Marian Rochl jeder Menschenrechtsverteidiger, auch der Präsident des Internationalen Gerichtshofs, gefährlich für die Gesellschaft ist.

Das Protokoll der Mitgliedsversammlung
der NGO vom 15 August 2019